Rezension: Fate Kodex- Band 1

Aus dem Klappentext:

Der Fate-Kodex ist ein meist monatlich erscheindes E-Zine von Magpie Games, in dem Schnellstart-Abenteuer und mehr für das Fate-Rollenspielsystem enthalten sind.

Das Projekt wurde durch Patreon finanziert, es wächst und wird größer, weil immer mehr Förderer diese Arbeit unterstützen.
In diesem Buch findet ihr die Ausgaben 1-7 der Fate-Kodex, komplett mit Geschichten, Essays, Systemen, Schnellstartern und Illustrationen, die den Fate-Kodex so großartig machen.

Lass dir in dieser Anthologie zeigen, wie man in Fate Zombies spielt oder wie man Fertigkeiten wie Überleben auf neue und andere Art nutzt, lies in Essays, baue gemeinsam mit der Gruppe eine Welt oder erfahre, wie man Entdecken als Haupt-Aktion ins Fate-System einbindet, spiele Kurzabenteuer, die sich um Kampfiloten im Weltraum oder um eine Schule fr begabte magische Jugendliche drehen.

Das sagt der Rollenspielwyrm dazu:

Bevor ich auf einige Artikel eingehe, muss ich sagen, das ich die zu Grunde liegende Idee sehr gut finde, und mir das Konzept eines solches Anthologiebandes auch für andere Rollenspielsysteme wünschen würde.

Handwerklich ist das Buch wie immer top- Zeichnungen, Verarbeitung und Papierqualität sind durchaus als gut zu bezeichnen.

Da eine Anthologie wie eine Tüte Colorado ist, ist für jeden was dabei, aber auch leider vieles womit man wenig bis garichts anfangen kann. Deswegen hier, jetzt meine höchstparteiische und zutiefst subjektive Meinung zu 3 (von über 20) in diesem Band vorgestellte, Artikel.
Der erste Artikel gehört in die Kategorie:

WTF!!! Oder: Der Buecherwyrm muss seine Odemwaffe benutzen!

In „Ein bischen Realitiy in deiner Fantasy“, werden Regeln für die Erstellung einer Reallity-TV Sendung auf Fate Basis vorgestellt. Ich frage mich nur: Wer braucht sowas?

Mir, als bekennenden Reality-TV Hasser, ist es sehr sauer aufgestoßen und aus Scham für die Verschwendung von Papier und Lebenszeit habe ich einen Baum gepflanzt und sollte jemals einer meiner Spieler auf die Idee kommen „ES“ in meiner Gegenwart anspielen zu wollen, werde ich die betreffende Person höchstpersönlich über ein Feld glühender W4 geißeln, das schwöre ich bei meinem Lieblingswürfel!

So schnell wieder runter kommen und zum nächsten Artikel.

Der zweite Artikel auf den ich eingehen möchte ist: „Twilight Dames“

Ein Abenteuer über lesbische Frauen in einer Noir-Welt. Es hat etwas gedauert bis ich erkannt habe wieviel Potenzial in diesem kleinen aber feinen Szenario steckt. Nach einigen hin und her habe ich meine Lieblingskampflesbe und Würfelamazone dazu befragt und sie hatte spontan zwei Freundinnen (beide Neulinge) zusammen getrommelt und wir haben das Abenteuer an einem Nachmittag durchgespielt.

Ich muss sagen, ich habe selten so, in einer Spielrunde gelacht und mit den Spielfiguren mitgelitten.

Und falls sich die kleinen notgeilen Nerds, unter meinen Lesern, jetzt fragen, ob es auch zu erotischen Szenen im Spiel kam? Ja, kam es! 😉
Zusammenfassend lässt sich sagen:

Twilight Dames eignet sich super als Stand-Alone Abenteuer, aber auch ideal als Ideengeber oder Crossover für andere Abenteuer und Systeme.
Als letztes möchte ich meinen Lieblingsartikel erwähnen: „Kultur von aussen nach innen“

Jeder, der wie ich dem Weltenbaufieber verfallen ist, kennt das Problem:

Man möchte die Spieler auf eine fremde und originelle Kultur stoßen lassen und schon verbringt man Stunden damit zig Seiten über die Kultur und ihre Besonderheiten in die Tastatur zu hacken, für eine Szene die im besten Fall vielleicht eine Spielsitzung anhält.

Mit den Tipps in diesem Artikel spart man sich viel Zeit und kommt trotzdem auf ein feines Ergebnis.

Ich persönlich benutze „Kultur von aussen nach innen“, für meinen eigenen Roman um die Völker am Rande meiner „Hauptkultur“ auszuarbeiten.

 

Kommen wir zur Rollenspielwyrm-Bewertung:

Für dieses Buch vergebe ich 7,5 von 10 mutierte Feuerhunde (wer wissen will, was es damit auf sich hat, der möge doch sich dieses Buch kaufen!)

Damit ist dieses Buch aus meiner Sicht kein must-have, aber durchaus ein lohnenswerter Kauf und ich werde die Kodex-Bände sowohl als Spieler, Spielleiter wie auch als Blogger, im Auge behalten.

 

Über das Buch:fatejpg

Verlag: Uhrwerk Verlag

Autoren: viele (Chefredaktion: Mark Diaz Truman)

Erscheinungsjahr: 2017 (deutsche Ausgabe)

Seitenzahl: 272

Preis: 29.95 €

ISBN: 9783958670914
Links:

Fate

http://faterpg.de/
Uhrwerk Verlag

http://www.uhrwerk-verlag.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s