Rezension: Das Erwachen des letzten Menschen von Nikodem Skrobisz

Der Klappentext:

*Eine Geschichte über die Suche nach dem Sinn des Lebens in einer sinnfreien Welt*

Es ist das Jahr 2137. Die Welt ist befriedet und komplett digitalisiert. Das Regieren haben Algorithmen übernommen, das Arbeiten Roboter und die Menschheit tut nichts mehr Nennenswertes, als in ihrem Reichtum zu schwelgen und sich mit Sexrobotern, virtuellen Realitäten, Drogen und Videospielen zu unterhalten. Die Welt scheint endlich in einer Utopie angekommen zu sein. Zumindest für die meisten.
Edgar wird depressiv, er verweigert den Konsum von Drogen und Sex und beginnt zu grübeln, bald führt er Tagebuch, um seine Gedankengänge festzuhalten. Er hat das Gefühl, dass irgendetwas in seinem Leben fehlt. Etwas, das von keiner Maschine und keinem materiellen Gut befriedigt werden kann. Bald realisiert er, dass das, was er sucht, der Sinn des Lebens ist.

 

Das sagt der Buecherwyrm dazu:

Manchmal kommen Bücher rein, die direkt von den Augen ins Gehirn und von dort in die Tastatur gehen, und diese düstere philosophische Novelle gehört dazu. Der oberflächliche Leser mag daran einen einfachen Bericht, eines Mannes aus einer dystopischen Zukunft im Stile von 1984, Brave New World oder Matrix sehen, aber lässt man sich auf die philosophischen Gedankengänge ein, macht man sich auf eine Reise zu den wichtigsten philosophischen Fragen. Dabei mag der kundige Leser durchaus die Prägung des Autors durch Nietzsche und Kant, feststellen. Als Hobbyphilosoph könnte ich jetzt noch seitenlange Abhandlungen über meine Interpretation der philosohischen Aussagen verfassen, aaaaber das lassen wir hier mal.

Diese kleine feine Novelle ist eine gut geschriebene Dystopie, die neben der Philosophie auch eine gehörige Portion Gesellschaftskritik enthält, bei der fast jeder sein Fett weg bekommt, wenn man zwischen den Zeilen liest. 😉

Kommen wir zur Buecherwyrm-Buchbewertung:

Für dieses Buch gibt es 9 von 10 rote Knöpfe (wer erfahren will, was es damit auf sich hat, möge das Buch lesen)

Wem würde ich das Buch empfehlen?

Allen Fans von gut geschriebenen Dystopien, Hobbyphilosophen und taxifahrenden Philosophiestudenten. 😉

 
Über das Buch:15592127_356871344675439_12403605_n

Verlag: Books on Demand

Autor: Nikodem Skrobisz

Erscheinungsjahr: 2016
Seitenzahl: 56

Preis:

4,99€ (Taschenbuch)

2,99€ (Kindle)

ISBN:

978-3741298455

 
Über den Autor:

Nikodem Skrobisz schreibt und veröffentlicht meistens unter seinem Pseudonym Leveret Pale phantastische Belletristik und Sachbücher. Seine bisherigen Veröffentlichungen als L.P. sind der Darkfantasy-Roman „Die Rückkehr der Götter“, die Anthologie „Wahnsinn – 13 verstörende Geschichten“ sowie einige Essays, Sachbücher und zahlreiche Kurzgeschichten. Er beschäftigt sich neben dem Schreiben sehr intensiv mit Pharmakologie, Philosophie und Psychologie, was sich in seinen Werken oft widerspiegelt.

HP des Autoren:

http://leveret-pale.de/

Ein Kommentar zu „Rezension: Das Erwachen des letzten Menschen von Nikodem Skrobisz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s